Auftaktveranstaltung am 20. Januar 2011

| Keine Kommentare

Infostände rund um die Themen „Einsatz Erneuerbare Energien bei Kommunen, in Unternehmen und privaten Haushalten“, Energie-Einsparung, Mobilität.

Impulsvorträge

„Rhein-Main VOLL ERNEUERBAR – Fossil war gestern“Ralf Dunker, juwi AG und Albert Filbert, Vorstandsvorsitzender des Darmstädter Energieversorgers HSE. Die beiden Manager machten deutlich, dass Unternehmen im Energiebereich einen großen Beitrag für die Weiterentwicklung der erneuerbaren Energien leisten können und müssen.

Zur den Möglichkeiten der kommunalen Zusammenarbeit für die Energiewende sprachen Rita Thies, Umweltdezernentin aus Wiesbaden, Katrin Eder, Fraktionssprecherin von Bündnis 90/Die Grünen Mainz und Burkhard Albers, Landrat des Rheingau-Taunus-Kreises. Trotz unterschiedlicher Schwerpunkte zur Erreichung des Ziels waren sie sich einig, dass die Kooperation verstärkt werden muss.

Zum Thema Chancen und Grenzen von E-Mobility in Wiesbaden sprach Claus-Peter Große, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen Rathausfraktion Wiesbaden. Er kam zu dem Schluss, dass E-Mobility ein riesiges CO2-Einsparpotenzial bietet, aber die Verkehrsmenge in der Stadt nur dann schrumpfen kann, wenn es gelingt, die Menschen zum Umstieg auf ÖPNV, (Elektro-) Fahrrad und die eigenen Füße zu bewegen.

Schließlich befasste sich Andreas Kleinsteuber von der IKU GmbH aus Dortmund mit der Erreichbarkeit des Ziels einer Vollversorgung mit erneuerbaren Energien bis 2020 und betonte dabei die Notwendigkeit der aktiven Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger.

Hinterlasse eine Antwort